18 / 10

 

09:00

in deutscher Sprache

Chiroheim, St.Vith

 

14:00

in französischer Sprache

Chiroheim, St.Vith

8+

60'

Bitte vermerken

Titel / Datum / Vorstellung

Anzahl Plätze / Kontakt

Veuillez mentionner

le titre / la date / la représentation

le nombre de places / contact

Spiel

Viola Streicher (de)

Jeu

Leila Putcuyps (fr)

Bühnenbild

Céline Leuchter

Kostüme

Petra Kather

Theaterpädagogik

Katja Wiefel

Produktionsassistenz

Roland Schumacher

Dramaturgie

Ulrike Carl

Regie und Text

Ania Michaelis

Künstlerische Leitung AGORA

Kurt Pothen

Kontakt / contact

Roland Schumacher

 

www.agora-theater.net

König Lindwurm

Le Roi Dragon

 

AGORA Theater (B) studiobühneköln (D)

Ein wildes Märchen aus dem Norden über die Suche nach Liebe, das Aushalten von Liebe, und im besten Fall: ein Ankommen - und sei es nur für den Augenblick eines Feuerwerks.

Die Königin will, will, will ein Kind. Beide Rosen isst sie, obwohl ihr die alte Frau im Wald extra gesagt hat, sie soll nur eine nehmen. Die Königin dachte, sie würde vielleicht Zwillinge bekommen - einen Jungen und ein Mädchen. Aber was die Königin in Wahrheit bekommt, das ist ein kleiner Lindwurm. Sofort nach seiner Geburt schlüpft er unter das Bett seiner Mutter. Und dort? Hat er seinen Aufenthalt... Wie Mann werden? Wie Frau werden? Wie lieben? Nur die kluge Schäferstochter lässt sich nicht fressen. Liebe findet statt - dann mischt Ritter Rot die Karten neu und ein Briefwechsel führt zum Kampf um Leben und Tod.

 

Un conte nordique sur la recherche de l'amour, endurer l'amour, et au mieux : l'arrivée - même si ça ne dure que le temps d’un feu d’artifice.

La reine veut, veut, veut un enfant. Elle mange les deux roses, même si la Vieille lui a dit de ne surtout en manger qu'une. La reine pensait qu'elle aurait des jumeaux - un garçon et une fille. Mais ce que la reine a reçu en réalité c'était un petit dragon. Juste après sa naissance il se glissa sous le lit de sa mère. Et là ? Il y a trouvé son séjour... Comment devenir homme? Comment devenir femme? Comment aimer? La sage fille du berger est la seule qui ne se laisse pas dévorer. L'amour est là - jusqu'à ce que le Chevalier Rouge change la donne et un échange de lettres provoque un combat à la vie à la mort.

PRESSE

« Streicher nutzt vor allem ihre Mimik und Gestik sowie die Kraft ihres Körpers, um die Geschichte auszubreiten. (...) das Geschehen auf der Bühne ist sehr dynamisch und die Geschichte immer in Bewegung. Die Spielerin variiert ihre Stimme von sanftem Gesang bis hin zu derbem schwäbischen Akzent und gibt (...) jeder einzelnen Figur einen ganz eigenen Charakter. In der sehr humorvollen Inszenierung gibt es sogar Zaubertricks und Show-Elemente. »

« Streicher se sert avant tout d’expressions, de gestes et de la force de son corps pour déployer l’histoire. (…) les événements se succèdent sur scène avec beaucoup de dynamisme et l’histoire reste toujours en mouvement. La comédienne module sa voix, passant du chant doux à l'accent grossier et donne (…) un caractère propre à chaque personnage. Pleine d’humour, la pièce fait également intervenir des tours de magie et des moments de show. »

Petra FÖRSTER, GrenzEcho, 3. März 2018

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  © AGORA Theater, all rights reserved |  design by 1A